Wachsen ist ein großes Abenteuer!

Die Entwicklung von Kindern ist ein komplexer Prozess, der aus verschiedenen Phasen besteht. Sie fordert nicht nur die Kleinen selbst, sondern auch die Eltern. Glücklicherweise verlaufen die meisten der ersten Entwicklungsstufen des Babys wortwörtlich im Schlaf. Aber was, wenn die Kleinen wach und munter sind? Wir haben einige Tipps parat, um die Spielzeit mit Kleinkindern kreativ und spannungsvoll zu gestalten.

Spielen ist für die Entwicklung von Kleinkindern nicht nur Spaß, sondern auch wichtig. Denn auf diese Weise lernen sie die Welt um sich herum kennen, probieren neue Fähigkeiten aus, entdecken ihre Fantasie sowie Kreativität und bauen Vertrauen und Beziehungen zu anderen Menschen auf.
Für uns Eltern von Kleinkindern kann es manchmal schwierig sein, bewusste Spielzeiten einzuplanen, wenn der Alltag uns fordert. Aber auch das ist machbar! Nehmt euch mindestens eine halbe Stunde pro Tag Zeit, um mit euren Kindern zu spielen. Gemeinsame Spielzeit, auch wenn sie nicht sehr lang ist, ist für Kleinkinder sehr wichtig, um sich geliebt zu fühlen und ein Selbstwertgefühl entwickeln zu können. Denkt immer daran: Ihr seid als Mama und Papa die Lieblingsspielkameraden eurer Kinder. Seid euch dessen bewusst und handelt dementsprechend!

Wir zeigen euch, wie ihr die Spielzeit eurer Kleinen spannend und unterhaltsam gestalten könnt. Los geht’s!

Folgt dem Weg eures Kindes

Oder noch besser: Lasst euch vom Interesse eures Babys inspirieren. Stellt einen Gegenstand oder ein Spielzeug bereit und beobachtet, wie euer Kleinkind damit umgeht. Das Wichtigste ist, dass es die Aufmerksamkeit eures Kindes auf sich zieht.

Wenn möglich, solltet ihr vor allem am Anfang ein offenes, unstrukturiertes Spiel fördern, indem ihr eurem Baby oder Kleinkind die Freiheit gebt, mit dem Spielzeug zu spielen, wie es ihm gefällt. Gebt nicht so viel vor, sondern lasst euch von den Kleinen den Weg zeigen und folgt ihrer Führung.
Euch liegt das improvisierte Spielen nicht so? Dann könnt ihr eurem Kleinkind auch ein interessantes Spielzeug wie eine Activity Box zur Verfügung stellen und sehen, was passiert! Ein solches Spielzeug ist ideal, um die Aufmerksamkeit von Kleinkindern zu wecken, denn es bietet viele verschiedene Elemente zum Ausprobieren und Entdecken. So können Babys zum Beispiel Zahnräder, Bälle, Blöcke und Labyrinthe bewegen. Bunte Farben animieren zusätzlich die Sinne und sorgen für Unterhaltung. Mit der Take-Along Activity Box können sich die Kleinen sogar selbst lächeln sehen – dank integriertem Spiegel.

Setzt euer inneres Kind frei 

Wenn ihr wollt, könnt ihr eurem Kleinkind auch zeigen, wie man richtig mit einem Spielzeug spielt. Das ist in Ordnung, aber sollte nicht zum Normalfall werden. Ihr könnt eurem Kind zum Beispiel zeigen, wie man mit Holzklötzen einen Turm baut, indem man einen Klotz auf den anderen stapelt und es dann ermutigen, es selbst zu versuchen. Aber bitte nicht traurig sein, wenn eure Kleines die Klötze lieber anfassen und mit allen Sinnen entdecken möchte. Bauklötze machen Spaß – befreit euer inneres Kind und spielt einfach mit!
Kleine Kinder haben die Angewohnheit, Dinge immer wieder zu wiederholen.  Das ist ein wichtiger und wesentlicher Bestandteil des Lernprozesses.  Wenn Kleinkinder etwas gut können, gehen sie gerne zur nächsten Stufe  über. Freut euch gemeinsam über das Erfolgserlebnis, wenn sie etwas  Neues können!

Beschreibt, was euer Kleinkind tut  

Sprecht so detailliert wie möglich über das, was euer Kind gerade tut. Ihr könnt dabei in verschiedene Rollen schlüpfen. Damit zeigt ihr eurem Kind, dass ihr euch für das interessiert, was es tut. Durch die Beschreibung einfacher Handlungen bietet ihr eurem Kind außerdem einen wichtigen sprachlichen Input zur Förderung des Spracherwerbs.

Achtet auf die Signale eures Kleinkindes

Eure Kleinen sind vielleicht noch nicht in der Lage, euch mit Worten mitzuteilen, wenn sie frustriert sind. Deshalb ist es besonders wichtig, dass ihr während des Spielens auf Geräusche, Mimik und Gestik achtet. Wenn ihr die Signale richtig erkennt, die einem Wutanfall vorausgehen, wisst ihr, wann ihr das Spiel ändern oder anpassen müsst. Ihr könntet zum Beispiel die Lieblingsmusik auflegen oder ein Kuscheltier holen. Wenn euer Kind während eines Spiels zu verzweifeln scheint, könnt ihr einfach eine Pause in einlegen. Vielleicht wollt ihr jetzt lieber eine Runde kuscheln? Wenn alle wieder Lust aufs Spielen haben, geht es in die nächste Runde.

Verändert die Spiele von Zeit zu Zeit

Die meisten Babys lieben es zu spielen – vor allem nach einer Pause. Erinnert es daran, langsam wieder anzufangen. Am besten stellt ihr immer nur ein Spielzeug zur Verfügung und verändert das Spiel von Zeit zu Zeit. Fügt immer wieder neue kleine Veränderungen hinzu, um das Spiel interessant zu halten.

Während des Spielens üben Babys und Kleinkinder, eine Herausforderung zu meistern. Und wenn sie es „ganz allein“ schaffen, werden sie mit einem Erfolgserlebnis belohnt. Was für ein tolles Gefühl! Je mehr die Kleinen üben, desto eher beherrschen sie neue Fähigkeiten.
Wenn das Spiel zum Beispiel auf dem Sortieren beruht, solltet ihr die Schwierigkeiten berücksichtigen, die diese Aufgabe mit sich bringt: Zuordnungen vornehmen, Mengen erkennen, Gegenstände erst einzeln und dann nach mehreren Merkmalen klassifizieren, Muster erkennen, usw. Ist es nicht toll, dass Kleinkinder all diese Dinge spielerisch lernen? Aber es bedarf der Übung und eurer Teilhabe, dass das Ganze Spaß macht!

Mit der Sortierbox „Mix & Match“ starten Kleinkinder nicht nur motorisch voll durch, sondern lernen auch etwas über die verschiedenen Formen. Zeigt den Kleinen, welche Formen in welche Aussparungen kommen – aber zwingt sie nicht zur Aktion. Auf diese Weise lernen die Kinder, welches Ziel das Spiel verfolgt. Nach ein paar Tagen werden die Kleinen die Formen erkennen sowie richtig zuordnen – und mächtig stolz sein! Zeigt Enthusiasmus! Wenn ihr beim Spielen Spaß habt, zeigen auch eure Kinder Begeisterung!

Ihr könnt der beste Zuschauer sein, wenn ihr die Zeit beim gemeinsamen Spiel genießt. Schon eine halbe Stunde am Tag reicht aus, um die Entwicklung eurer Kinder spielerisch zu begleiten und zu fördern.
Und jetzt: Lasst die Spiele beginnen!